Sibirien Challenge
eiskalt bestanden

Bereits im März kommt bei vielen Menschen die Sehnsucht nach Urlaub, Sonne und Strand auf. Doch die Flugtickets für vier DENSO-Spezialisten galten einem entlegenen Ort am Rande des Polarkreises. 

Die DENSO-Spezialisten in Sibirien
Die DENSO-Spezialisten in Sibirien

JSC Transneft Moscow, der Betreiber eines der größten Pipeline-Systeme weltweit, lud 2013 zum Test nach West Sibirien. Alle bekannten Schrumpfmanschetten-Hersteller folgten dem Ruf. Während sich die Wettbewerber mit spezifischen Produkten für extreme Kälte gerüstet hatten, vertraute unser Team auf das bewährte Standardprodukt DEKOTEC®-HTS70 und den dazugehörigen DEKOTEC®-EP Primer. Die Wettervorhersage für den Testtag prophezeite -25°C - eine enorme Herausforderung, jedoch hatte sich unser Produkt bereits in der Vergangenheit bei extremsten klimatischen Bedingungen bewährt.

Als das Thermometer jedoch -38°C anzeigte, lief es unserem Team ganz besonders kalt den Rücken hinunter. Das Gefühl besserte sich auch nicht, als nach und nach Armbanduhren, LCD-Anzeigen und Teile der Digitalkamera aufgrund der Kälte ausfielen. In einem unbeheizten Zelt wurde DEKOTEC®-HTS70 an die auf ca. 55°C vorgeheizte Pipeline geschrumpft. Damit der Primer nicht bei dem ersten, erbarmungslosen Kontakt mit der Kälte kristallisierte, musste der Camp-Ofen zum Warmhalten herhalten.

Die Bedingungen könnten im Korrosionsschutz mit Worst Case Szenario betitelt werden, doch Qualität setzt sich durch: In beeindruckenden 37 Minuten war die DEKOTEC®-Manschette ordnungsgemäß an ihrem Platz. Als nach weiteren 24 Stunden der Betreiber das Ergebnis untersuchte, wurde es auch hier offiziell: Unser Produkt hat sich unter außerordentlichen Bedingungen durchgesetzt! Es bietet perfekten Halt sowohl an der Verbindungsstelle der Pipeline als auch beim Übergang zum werksseitigen Korrosionsschutz.

Denn Korrosionsschutz endet bei DENSO nicht bei klirrender Kälte!

Auf der Baustelle
Auf der Baustelle