Kraftwerke, Raffinerie
& Stationsbau

Powerful bis ins Detail

Die weltweit höchsten Sicherheitsstandards werden im Bau und Betrieb von Kraftwerken und Raffinerien angesetzt, aufgrund ihres enormen Einflusses auf Mensch und Umwelt sowie ihrer erheblichen technischen Komplexität. Diese Anforderungen umfassen sämtliche Anlagen, Rohrleitungen und Tanklager: Deren langlebiger Korrosionsschutz, zuverlässige Isolierung und dauerhafte Abdichtung sorgen für Arbeits- und Betriebssicherheit, um Unfälle und Störungen zu verhindern.

VivaxCoat<sup>®</sup>
VivaxCoat®

Leitungen, die unter Last stehen oder hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind, weisen feuchte Oberflächen auf. Sie waren bislang nur mit hohen Kosten durch eine Leitungsunterbrechung zu reparieren. Mit VivaxCoat® werden solche Leitungen während des Betriebs zuverlässig rehabilitiert. 

DENSO<sup>®</sup>-Cal
DENSO®-Cal

Rohrleitungen und Armaturen, die heiße Medien führen oder sich in warmen Umgebungen befinden, werden mit DENSO®-Cal bei Designtemperaturen von bis zu +120°C, bzw. +248°F zuverlässig geschützt. 

DENSOLEN<sup>®</sup>-AS40 Plus
DENSOLEN®-AS40 Plus

Die DENSOLEN®-PE/Butyl-Bänder werden seit Jahrzehnten erfolgreich im Kraftwerksbau bei Designtemperaturen von -50°C bis +85°C, bzw. -58°F bis +185°F eingesetzt. Einzelne Produktsysteme sind in der Kombination miteinander beständig gegen UV-Strahlung, Bakterien oder Elektrolyte. 

DENSO<sup>®</sup>-TB System
DENSO®-TB System

Das DENSO®-TB System ist ein hochwirksamer Korrosionsschutz und gleichzeitig eine dauerhafte Abdichtung für den Übergangsbereich von Stahl zu Beton bei oberirdischen Tankböden. Bei Lagertanks besteht die Gefahr, dass Wasser und Luft in die Spalten zwischen der unteren Stahlplatte und dem Betonsockel eindringen können. Sie applizieren das lösemittelfreie Produkt einfach ohne Trocknung oder Vorwärmung, denn es ist sogar für feuchte Oberflächen geeignet. Selbst bei Tankbewegungen und Temperaturveränderungen bleibt das System flexibel und anpassungsfähig.    

DENSIT<sup>®</sup>-AL/-PB
DENSIT®-AL/-PB

Oberirdische Rohre und Anwendungen müssen bei höchstem UV-Schutz ideal gegen Wasserdampf und Sauerstoff geschützt werden.  Die DENSIT®-AL/-PB Abdichtbänder dienen nicht nur der Isolierung, sondern reflektieren auch durch ihren metallischen Glanz die Sonneneinstrahlung und senken somit die Oberflächentemperatur des Umhüllungsmaterials. 

Stationsbau: zwei Herausforderungen – eine Lösung

Die Anforderungen von Boden-Luft-Übergängen sind zweifach: Die Korrosion durch die atmosphärische Umgebung ist eine andere als die im Erdreich. Zudem sind die Übergänge erheblichen mechanischen Belastungen und unterschiedlichen Bewegungen in der Konstruktion ausgesetzt. 

DENSOLASTIC<sup>®</sup>-SU & DENSOLID<sup>®</sup>-IPL
DENSOLASTIC®-SU & DENSOLID®-IPL

Mit der Isolierplatte DENSOLID®-IPL erfolgt eine zuverlässige elektrische Trennung zwischen kathodisch geschützten Rohrleitungen oder Armaturen und Fundamenten aus Beton. Spannungstrichter werden durch diese Isolierung vermieden. Schieberfüßen, die mechanischen und korrosiven Belastungen ausgesetzt sind, werden mit DENSOLASTIC®-SU zuverlässig geschützt.

DENSOLID<sup>®</sup>-FK2
DENSOLID®-FK2

Als zuverlässiger Schutz von Boden-Luft-Zonen hat sich seit Jahrzehnten die Spritz- und Streichbeschichtung DENSOLID®-FK2 bewährt.

DENSO<sup>®</sup>-Plast
DENSO®-Plast

Der Korrosionsschutz von Armaturen und Flanschen hat eine besondere Bedeutung aufgrund von komplexen Rohrleitungsbauteilen. Eine einfache Verarbeitung verbunden mit einem langlebigen und zuverlässigen Schutz erreichen DENSO®-PF Mastic und DENSO®-Plast.

DENSOLEN<sup>®</sup>-AS39 P
DENSOLEN®-AS39 P

Zur Abdichtung, Elektro-Isolation und als Korrosionsschutz werden auch im Stationsbau seit Jahrzehnten DENSOLEN®-PE/Butyl-Bänder erfolgreich bei Designtemperaturen von -50°C bis +85°C, bzw. -58°F bis +185°F eingesetzt. 

DENSO<sup>®</sup>-KS
DENSO®-KS

Hülsrohre von Armaturengestängen in Stationsanlagen werden häufig nicht ausreichend geschützt. Mit der DENSO®-KS Masse erfolgt ein zuverlässiger Korrosionsschutz - bei gleichzeitiger Beweglichkeit der Gestänge - sogar bei -10°C, bzw. -23°F.